Bürgerliches Lager

Eine Analyse von Dirk Werhahn

„Die Mehrheit der Wählerinnen und Wählerinnen sind Bürgerlich!“ und „Die Mehrheit der gehören zum Linken Lager!“ hört man Politikerinnen und Politiker sagen. Die Analyse der vergangenen Wahlen zeigt, dass das Wahlverhalten um diese Mitte schwankt.

In der Grafik sind FDP und CDU/CSU dem bürgerlichen Lager (grau) und die SPD, GRÜNE und LINKE (rot) dem Linken Lager zugeschlagen. Auf der x-Achse sind die Wahlen chronologisch aufgelistet.

Bürgerliche Mitte

Eine eindeutige Polarisierung zu Gunsten eines Lagers lässt sich nicht ausmachen. Auch hat das Eintreten der LINKEN in die westdeutsche Parteilandschaft zu keinen massiven Verschiebungen zwischen den Blöcken geführt.

Die Parteien in Deutschland müssen sich auf die Situation einstellen, dass diese Lager nicht mehr die entsprechenden Mehrheiten in den Parlamenten schaffen werden. Zukünftig müssen auch Koalitionen zwischen drei Parteien möglich sein. Dabei werden sich die Koalitionspartner nicht auf das Lagerdenken zurückziehen können, sondern sich von den Inhalten beeinflussen lassen. Dadurch werden die Wahlkämpfe hoffentlich wieder inhaltlicher.

Drucken

WordPress Blogmap

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.