Sichere Straßen – rechtliche Grundlagen

Ein Hinweis von Dirk Werhahn

Nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) ist es möglich, den Verkehr in den Städten ruhiger und sicher zu gestalten und somit zur Entschleunigung des städtischen Lebens beizutragen. Dies erhöht die Attraktivität der Städte. Dadurch kann sich die Anzahl von Touristinnen und Touristen, Käuferinnen und Käufer, Besucherinnen und Besucherin von Gastronomischen Einrichtungen erhöhen. Die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger sowie die Umsätze der Einzelhändlerinnen und Einzelhändler können steigen.

Nachstehend die Regelungen (Stand: 01.01.2008)

Verkehrsberuhigter Bereich

VerkehrsberuhigtVerkehrsberuhigt Ende§ 45 Abs. 1d StVO: In zentralen städtischen Bereichen mit hohem Fußgängeraufkommen und überwiegender Aufenthaltsfunktion (verkehrsberuhigte Geschäftsbereiche) können auch Zonen-Geschwindigkeitsbeschränkungen von weniger als 30 km/h angeordnet werden.

Tempo 30-Zone

30 Zone30 Zone Ende§ 45 Nr. 1c StVO Die Straßenverkehrsbehörden ordnen ferner innerhalb geschlossener Ortschaften, insbesondere in Wohngebieten und Gebieten mit hoher Fußgänger- und Fahrradverkehrsdichte sowie hohem Querungsbedarf, Tempo 30-Zonen im Einvernehmen mit der Gemeinde an.

Drucken

WordPress Blogmap