Altholzklassen

Ein Beitrag von Dirk Werhahn

Altholz ist bereits einem Verwendungszweck zugeführt worden und steht als Abfall zur Entsorgung, bzw. als Sekundärrohstoff bereit.

Altholz wird in vier Altholzklassen unterschieden:

  • A1: naturbelassenes Altholz
    Paletten aus Vollholz, z.B. Europaletten, Industriepaletten, Transportbehälter, Verschläge, Obst/Gemüse- und Zierpflanzenkisten und ähnliche Kisten aus Vollholz, Kabeltrommeln aus Vollholz (Herstellung nach 1989), Möbel aus naturbelassenem Vollholz (unbehandelte Massivholzmöbel), Verschnitt von naturbelassenem Vollholz.
  • A2: behandeltes Altholz (gestrichen, lackiert, etc.)
    Verpackungsholz und Holzwerkstoffe ohne schädliche Verunreinigungen, Möbel mit Holzfurnieren, Paletten und Transportkisten aus Holzwerkstoffen, Möbel ohne halogen-organische Verbindungen in der Beschichtung (Möbelstücke – nur Holzfurniere), Bauholz, Spanplatten und Dielen.
  • A3: Altholz mit halogenorganischen Verbindungen in der Beschichtung
    Verpackungsholz mit Verbundmaterialien, Möbel mit Beschichtungen, Paletten mit Verbundmaterialien, Möbel mit halogenorganischen Verbindungen in der Beschichtung (Kunststofffurniere), Altholz aus dem Sperrmüll.
  • A4: mit Holzschutzmitteln behandeltes Altholz
    ehandeltes Holz, z.B. mit Holzschutzmitteln lackiertes Holz, ebenso schadstoffbelastetes Holz, z.B. Bahnschwellen, Jägerzaun und Holz aus Dachkonstruktionen, Fensterholz (mit oder ohne Glas)
Drucken

……………………..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.